Benutzerspezifische Werkzeuge
Standort: Dortmund

Dr.-Ing. Silke Haps

1995‑2002 Architekturstudium an der Universität Dortmund, im Anschluss Promotion (Promotionsstipendium der Universität Dortmund). 2003 Wissenschaftliche Angestellte am Lehrstuhl Denkmalpflege und Bauforschung der Universität Dortmund/Dekanat Bauwesen (u.a. Mitarbeit im Forschungsprojekt Holkham Hall – Bauforschung im Rahmen des Country House Projektes). 2005 Wissenschaftliche Angestellte am Lehrstuhl Baugeschichte der Universität Dortmund. 2006‑2008 Wissenschaftliche Assistenz am Institut Denkmalpflege und Bauforschung der ETH Zürich (u.a. Mitarbeit im Forschungsprojekt Handbuch historischer Stahlhochbaukonstruktionen (1880‑1940) und an der Untersuchung von Stahlhochbauten des Ingenieurs Vladimir G. Suchov, Bauaufmaßkampagne in Nishnij Novgorod, Russland). Seit 2009 Wissenschaftliche Angestellte am Lehrstuhl Geschichte und Theorie der Architektur der TU Dortmund (bis 2012 Projektbearbeiterin im Verbundprojekt Denkmal–Werte–Dialog. Historisch‑kritische Analyse und systematisch‑praktische Konzeption denkmalpflegerischer Leitwerte, Teilprojekt Erhalten und Gestalten – Stadtbild zwischen städtebaulicher Denkmalpflege und Stadtentwicklung) und Lehrbeauftragte (Bauaufmaß). Verschiedene Ausstellungsbeteiligungen; Bauforscherin in Projektkooperationen mit dem DAI Rom und der Forschungsstelle Asia Minor im Seminar für Alte Geschichte der WWU Münster).

 

Veröffentlichungen (Auswahl):

 

Monographien:

  • Industriebetriebe der Baukunst – Generalunternehmer des frühen 20. Jahrhunderts. Die Firma Boswau & Knauer. Diss. TU Dortmund 2008, Online-Publikation (TU Dortmund): http://hdl.handle.net/2003/33887.
  • Richard Riemerschmids Haus Sonnenblick und frühe Holzhäuser in Fertigbauweise. Diplomarbeit am Lehrstuhl Denkmalpflege und Bauforschung der Universität Dortmund 2002 (Manuskript-Druck).

 

Aufsätze, Katalog-/Buchbeiträge:

  • "Überlegungen zu den Mauerzügen des (hellenistisch-)römischen Heiligtums auf dem Dülük Baba Tepesi bei Doliche. Ergebnisse der Kampagnen 2013-2015". In: Engelbert Winter (Hg.): Vom eisenzeitlichen Heiligtum zum christlichen Kloster. Neue Forschungen auf dem Dülük Baba Tepesi. Bonn 2017 (Asia Minor Studien 84, Dolichener und Kommagenische Forschungen IX), S. 73-83, Karte 1, Plan 1, Taf. 18-26.
  • "Architektur als Gradmesser für wirtschaftliche Veränderungen? Der Ausbau der Grenzregion Kommagene im Osten des Römischen Reichs im 1.-3. Jh. n. Chr. In: Katja Piesker (Hg.): Wirtschaft als Machtbasis. Beiträge zur Rekonstruktion vormoderner Wirtschaftssysteme in Anatolien. Drittes Wissenschaftliches Netzwerk der Abteilung Istanbul des Deutschen Archäologischen Instituts. Istanbul 2016 (Byzas 22), S. 61-75.
  • "Architektur und Dekoration der Columbarien an der Villa Doria Pamphilj, Rom" [mit Thomas Fröhlich]. In: José María Alvarez Martínez/Trinidad Nogales Basarrate/Isabel Rodà de Llanza (Hg.): CIAC Actas XVIII Congreso Internacional de Arqueología Clásica „Centro y periferia en el mundo clásico"/Proceedings XVIIIth International Congress of Classical Archaeology „Centre and periphery in the ancient world, Bd. 2. Mérida 2014, S. 1187-1192.
  • "Überlegungen zu Steinherkunft, -bearbeitung und -versatz im Heiligtum auf dem Dülük Baba Tepesi bei Doliche. Ergebnisse der Kampagnen 2010-2011". In: Engelbert Winter (Hg.): Kult und Herrschaft am Euphrat. Bonn 2014 (Asia Minor Studien 73, Dolichener und Kommagenische Forschungen VI), S. 97-106, Karte 1, Taf. 20-23, Farbtaf. 9.
  • "Erzieherischer Wert". Essay in: Hans-Rudolf Meier/Ingrid Scheurmann/Wolfgang Sonne (Hg.): Werte. Begründungen der Denkmalpflege in Geschichte und Gegenwart. Berlin 2013, S. 88-89.
  • "Von der Anleitung zum Sehen und der Schulung 'geschichtlichen Fühlens'. Der Bildungsdiskurs zur Verinnerlichung und Ästhetisierung historischer Werte um 1900". In: Hans-Rudolf Meier/Ingrid Scheurmann/Wolfgang Sonne (Hg.): Werte. Begründungen der Denkmalpflege in Geschichte und Gegenwart. Berlin 2013, S. 76-87.
  • "'Grande Colombario', Rom, Via Aurelia Antica. Bau, Konstruktion und Ausstattung einer unternehmerisch organisierten Massengrabanlage der frühen Kaiserzeit". In: Koldewey-Gesellschaft (Hg.): Bericht über die 46. Tagung für Ausgrabungswissenschaft und Bauforschung in Konstanz, 12.-16.05.2010. Dresden 2012, S. 141-150.
  • "Zur Holzhaus-'Fertigbauweise' der Deutschen Werkstätten Dresden-Hellerau in der frühen Zwischenkriegszeit: Das Gartenhaus von Haus Esters in Krefeld". In: architectura 41 (2011), Nr. 2, S. 141‑158.
  • "Erhaltung und Gestaltung von Altstadtbereichen – Fassadenwettbewerbe und Wertvorstellungen im Städtebau des frühen 20. Jahrhunderts". In: Die Denkmalpflege 69 (2011), Nr. 1, S. 25‑33.
  • "La costruzione dell'effimero (Übers. Ilaria Correndo)". In: Museo Nazionale della Montagna 'Duca degli Abruzzi' – CAI Torino/Regione Piemonte in Zusammenarbeit mit der Città di Torino und dem Club Alpino Italiano (Hg.): I villaggi alpini. Le identità nazionali alle grandi esposizioni. Katalog zur Ausstellung vom 25.02.-20.11.2011 im Museo Nazionale della Montagna, Torino. Turin 2011 (Collezioni del Museo Nazionale della Montagna – Torino, Cahier Museomontagna 172), S. 29-44 (Katalogbeitrag mit Ausstellungsbeteiligung).
  • "Le schede (Übers. Ilaria Correndo)" [mit Aldo Audisio, Zelda Guglielmotto]. In: Museo Nazionale della Montagna 'Duca degli Abruzzi' – CAI Torino/Regione Piemonte in Zusammenarbeit mit der Città di Torino und dem Club Alpino Italiano (Hg.): I villaggi alpini. Le identità nazionali alle grandi esposizioni. Katalog zur Ausstellung vom 25.02.-20.11.2011 im Museo Nazionale della Montagna, Torino. Turin 2011 (Collezioni del Museo Nazionale della Montagna – Torino, Cahier Museomontagna 172), S. 127-141 (Kataloganhang).
  • "Durch Umbauten entstellt. Peter Neuferts 'Bosch-Dienst Strenger' in Köln". In: Metamorphose (2011), Nr. 1, S. 66‑67.
  • "Die Alt-Katholische Kirche in Essen – Musterbeispiel eines urbanen Ensembles der Reformbewegung" [mit Wolfgang Sonne]. In: Denkmalpflege im Rheinland 27 (2010), Nr. 3, S. 115‑120.
  • "Durch Umbauten entstellt. Bosch-Dienst Strenger, Köln, 1961-1962 von Peter Neufert". In: Sonja Hnilica/Markus Jager/Wolfgang Sonne (Hg.): Auf den zweiten Blick. Architektur der Nachkriegszeit in Nordrhein-Westfalen. Katalog zur Ausstellung vom 25.09.-09.11.2010 im Dortmunder U. Bielefeld 2010, S. 194-201 (Katalogbeitrag mit Ausstellungsbeteiligung).
  • "Bauforschung als Grundlage einer Rekonstruktion. Richard Riemerschmids Haus Sonnenblick" [mit Uta Hassler]. In: Uta Hassler (Hg.): Bauforschung. Zur Rekonstruktion des Wissens. Zürich 2010, S. 70-77.
  • "Stromleitungsmast in Nishnij Novgorod an der Oka und Industriehalle in Vyksa" [mit Uta Hassler]. In: Uta Hassler (Hg.): Bauforschung. Zur Rekonstruktion des Wissens. Zürich 2010, S. 208-209 (Projektbeispiel aus der Bauforschung an der Hochschule).
  • "Die Alt-Katholische Kirsche in Essen – Musterbeispiel eines urbanen Ensembles der Reformbewegung" [mit Wolfgang Sonne]. In: Ingo Reimer/Elisabeth Weyerer-Reimer: Alt-Katholische Friedenskirche Essen. Regensburg 2010 (Schnell, Kunstführer 2753), S. 11‑21 (Textauszug).
  • "Ein frühes Fertighaus von Richard Riemerschmid. Abbau, Einlagerung, Wiederaufbau" [mit Kristina Pegels]. In: Denkmalpflege im Rheinland 21 (2004), Nr. 1, S. 25‑29.

Publikationen in archimaera