Benutzerspezifische Werkzeuge

Dr.-Ing. Judith Ley

1994-2000 Studium an der Fakultät für Architektur, TU Berlin. 1996-2003 Mehrere archäologische Grabungen innerhalb des "Akarnanien-Projektes" des Deutschen Archäologischen Instituts, der 6. Ephorie der Altertümer in Patras, der Humboldt-Universität zu Berlin sowie der Universitäten Münster und Freiburg. 2000 Diplom an der Fakultät für Architektur, TU Berlin im Studiengang Architektur Thema: "Das Feste Schloss in Horst". 2000-2003 Stipendiatin des Graduiertenkollegs "Kunstwissenschaften, Bauforschung, Denkmalpflege" an der TU Berlin (DFG). 2003-2010 Wissenschaftliche Angestellte, Lehrstuhl für Baugeschichte und Denkmalpflege, RWTH Aachen. 2005 Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts. Studienaufenthalte in der Türkei, Syrien, Jordanien, Italien, Frankreich und Spanien. 2008-2009 Lehrauftrag für das Fach Baugeschichte, Studiengang Architektur, Fachhochschule Biberach. 2009 Promotion an der Fakultät für Architektur, TU Berlin: "Stadtbefestigungen in Akarnanien. Ein bauhistorischer Beitrag zur urbanen Entwicklungsgeschichte einer antiken Landschaft." Seit 2011 Habilitationsstelle im Rahmen des DFG-Projektes "Aula Regia inAachen. Karolingische Königshalle und spätmittelalterliches Rathaus".

Veröffentlichungen:

  • "Die karolingische Königshalle in Aachen - Neue Baubefunde und erste Deutungen." In: Koldewey-Gesellschaft, Vereinigung für Baugeschichtliche Forschung e.V. (Hg.): Bericht über die 46. Tagung für Ausgrabungswissenschaft und Bauforschung. Im Druck.
  • "Thukydides und die befestigten Städte in Akarnanien. Ein Beitrag der Bauforschung zu einer alten Frage." In: Franziska Lang (Hg.): Akarnanien - Interdisziplinäre Regionalstudien im Westen Griechenlands. Bonn. Im Druck.
  • "Die Baugeschichtslehre an der Architekturfakultät der RWTH Aachen." (mit Jan Pieper, Daniel Buggert, Anke Fissabre, Caroline Helmenstein, Bernhard Niethammer, Bruno Schindler, Bruno). In: Baugeschichte und Architekturlehre [Bericht über die Tagung am Lehrstuhl für Baugeschichte an der RWTH Aachen vom 1. - 4. November 2006]. Im Druck.
  • "Das Rathaus der Freien Reichstadt Aachen. Der Umbau der karolingischen Aula Regia zum gotischen Krönungspalast." In: Michael Gier (Hg.): Rathäuser und andere kommunale Bauten. Marburg 2010. Jahrbuch für Hausforschung 60. S.159-173.
  • "Licht für den kaiserlichen Aufstieg? - Der Granusturm an der Palastaula Karl des Großen in Aachen." In: Peter I. Schneider/ Ulrike Wulf-Rheidt (Hg.): Licht-Konzepte in der vormodernen Architektur. Regensburg 2010. S.280-288.
  • "Das Romanische Haus in Aachen. Die Geschichte eines 'deutschen Baudenkmals' von 1868 bis 1944." In: Barbara Perlich/ Gabri van Tussenbroek (Hg.): Mittelalterliche Architektur, Bau und Umbau, Reparatur und Transformation. Festschrift für Johannes Cramer zum 60. Geburtstag. Petersburg 2010: S. 307-323.
  • "Rezension zu: Thomas G. Schattner - Fernando Valdés Fernández (Hg.): Stadttore, Puertas de ciudades. Bautyp und Kunstform. Akten der Tagung in Toledo vom 25. bis 27. September 2003 (=Iberia Archaeologica, Bd. 8)." In: architectura 39, 2/2009. S. 186-188.
  • "Stadtbefestigungen als historische Quellen. Ein bauhistorischer Beitrag zur urbanen Entwicklungsgeschichte Akarnaniens (Griechenland)." In: Janet Lorentzen/ Felix Pirson/ Peter I. Schneider/ Ulrike Wulf-Rheidt (Hg.): Byzas 10, Aktuelle Forschungen zur Konstruktion Funktion und Semantik antiker Stadtbefestigungen. [Kolloquium 9./10. Februar 2007 am DAI Istanbul.] S. 45-55.
  • [In griechischer Sprache:] "[Die Befestigungen der Städte in Akarnanien. Ein Beitrag zum Studium der Stadtentwicklung in der Region in der Antike]." In: [archaeologia] 08/09/2009. [Elektronische Ressource]
  • Stadtbefestigungen in Akarnanien : Ein bauhistorischer Beitrag zur urbanen Entwicklungsgeschichte einer antiken Landschaft. Dissertation TU Berlin (D83).
  • "Stadtbefestigungen in Akarnanien (Griechenland). Ein bauhistorischer Beitrag zur urbanen Entwicklungsgeschichte einer antiken Landschaft." In: Dorothee Sack (Hg.): Masterstudium Denkmalpflege an der TU Berlin. Jahrbuch 2007-09. Berlin 2009. S. 20f.
  • "Zwischen Tradition und Fortschritt. Regionale Charakteristika antiker griechischer Stadtbefestigungen in Akarnanien." In: Dorothee Sack [u.a.] (Hg.): Bericht über die 44. Tagung für Ausgrabungswissenschaft und Bauforschung. Bonn 2008. S. 100-106.
  • "Die Villa Imperiale in Pesaro. Bauforschung in einem Gartenpalast der Hochrenaissance." (mit Anke Fissabre/ Joseph Imorde/ Jan Pieper) 2005. In: RWTH-Themen 2005-1. S. 16-17. [elektronische Ressource]
  • "Akarnanische Stadtbefestigungen: Eine Darstellung der Macht der Poleis." In: Ernst-Ludwig Schwandner [u.a.] (Hg.): Macht der Architektur - Architektur der Macht. Mainz 2004. Diskussionen zur Archäologischen Bauforschung 8. S. 92-99.
  • "Das ehemalige Revolutionsdenkmal auf dem Friedhof Friedrichsfelde" (mit Dirk Dorsemagen/ Barbara Perlich). "In: Johannes Cramer [u.a.] (Hg.): Mies van der Rohe. Frühe Bauten: Probleme der Erhaltung - Probleme der Bewertung. Petersberg 2004. S. 139-150.
  • "Die Westfassade" (mit Martin Brandl/ Thomas Nitz/ Elisabeth Sobieczky). In: Hubel, Achim [u.a.] (Hg.): Forschungen zum Kloster Schulpforta. Halle an der Saale 2003. S. 39-66.
  • "'... selbst dann bin ich in der Welt.' Zur Komplexität und Evolution in 'Tristan und Isolde' von Richard Wagner" (mit Hans-Georg Bartel). In: Selbstorganisation. Jahrbuch für Komplexität in den Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften 1993.4. S. 141-154.
  • Richard Wagner im Kontext der Kritik - Eine mathematische, formalbegriffsanalytische Betrachtung"(mit Hans-Georg Bartel). In: Wagner-Rezeption heute. Schriftreihe der Deutschen Richard-Wagner-Gesellschaft 1993.1. S. 19-40.
  • "Der Selbstorganisationsgedanke in Richard Wagners Werk 'Der Ring des Nibelungen'" (mit Hans-Georg Bartel). In: Selbstorganisation. Jahrbuch für Komplexität in den Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften 1991.2. S. 131-149.

 

Publikationen in archimaera